Ein Grund zum Feiern: Zwei L’Osteria Bambini sind unterwegs!

L’Osteria steht nicht nur für das Wohl seiner Gäste, für das sich die Mitarbeiter mittlerweile europaweit täglich einsetzen und eine typisch italienische Atmosphäre, in der man Pizza e Pasta genießen kann, sondern auch für LA FAMIGLIA. Aus Kollegen, die mehr verbindet als ihre Servicebereitschaft und Begeisterung für die italienische Küche, werden Freunde, die sich als Teil einer großen, wachsenden italienischen Familie begreifen.Das Schönste: Je mehr neue Kollegen wir begrüßen dürfen, desto stärker verbreitet sich der typische L’Osteria Spirit – Zusammenhalt, Leidenschaft, Herzlichkeit und immer eine große Portion Spaß bei der Arbeit. Jedes Team, ob in Castrop-Rauxel, Kiel oder München, freut sich immer über neue Familienmitglieder – ganz gleich ob neue Kollegen oder L’Osteria Bambini.

Zwei unserer Kolleginnen sind schon seit vielen Jahren, zusammen mit ihren Partnern, Teil unserer L’Osteria FAMIGLIA und nun beide gleichzeitig mit original L’Osteria Bambini schwanger.

Corinna ist im Februar 2009 als Servicekraft in München gestartet und hat in den letzten Jahren Seite an Seite mit ihrem Ehemann Ralf einige Stationen in ganz Deutschland für L’Osteria durchlaufen. Über Jahre sind die beiden von Stadt zu Stadt gezogen, um bei zahlreichen Restaurant-Openings in erster Reihe mitzuwirken. Mittlerweile arbeiten beide im Head Office München: Ralf als Head of Operational Excellence und Corinna als Junior Managerin Supply Chain.

Judith hat ebenfalls zusammen mit ihrem Mann Florian bei L’Osteria angefangen. Die beiden kennen sich bereits aus dem Hotelmanagement-Studium und haben 2014 gleichzeitig mit dem Training in der L’Osteria in München am Gasteig begonnen. Nach zahlreichen Stationen innerhalb Deutschlands sind beide derzeit in München: Florian arbeitet in der L‘Osteria Künstlerhaus und Judith im Head Office in der Personalabteilung sowie im Operationsbereich.

Weil beide zukünftigen Mamas eine ähnliche Geschichte bei L’Osteria durchlaufen haben und nun auch zeitgleich schwanger sind, haben wir sie letzte Woche zu einem kleinen Interview getroffen. 

Corinna und ihr Mann Ralf

Wie ist es denn für euch als Paar in einem Unternehmen zu arbeiten?

Corinna: „Ich kenne es nicht anders, aber ich finde es toll! Ich glaube, es wäre tatsächlich komplizierter, wenn es anders wäre und wir getrennt voneinander arbeiten würden. Durch den gleichen Arbeitgeber und ähnliche Arbeitsbereiche haben wir ein besseres Verständnis für die Arbeit, die Leistung und Herausforderungen des anderen. Und: Wir vertrauen einander blind – das macht die Zusammenarbeit so reibungslos und unkompliziert.“

Judith: „Ich kann Corinna nur zustimmen! Florian und ich schätzen an L’Osteria sehr, dass für uns immer eine Lösung gefunden wurde als Paar zusammenarbeiten zu können – entweder konnten wir tatsächlich täglich im selben Restaurant arbeiten oder wurden in derselben Stadt eingesetzt. Wir waren schon an so vielen Standorten in ganz Deutschland, und das immer gemeinsam. Es ist schön, dass L’Osteria als Arbeitgeber darauf immer Rücksicht genommen hat. Gerade sind wir beide in München – ich im Head Office und Florian in der L‘Osteria im Künstlerhaus. Ich muss sagen: Mir fehlt ein bisschen, dass wir nicht täglich gemeinsam im Restaurant stehen. Aber: Ich besuche Florian dann einfach nach der Arbeit (lacht). Und: Für den kleinen Wurm nehme ich die Restaurantpause gerne in Kauf.“

Was ist für Euch das Schönste am Schwanger sein?

Judith: „Einfach die Vorfreude auf die schönste Sache der Welt! Die Kollegen im Head Office und die Mitarbeiter im Restaurant sind einfach toll: Alle erkundigen sich immer nach meinem Befinden, fragen wie es dem Baby geht und sind ganz fürsorglich und bemüht. Da zeigt sich wieder: Wir sind bei L’Osteria nicht einfach nur Kollegen, sondern haben wirklich Interesse am anderen.“

Corinna: „Für mich ist es auf jeden Fall der Spannungsbogen: Was bekommt das Kind von wem mit? Von wem bekommt es optische Aspekte oder charakterliche Eigenschaften? Ralf und ich sind schon sehr gespannt und hoffen natürlich, dass das Baby nur das Beste vom jeweils anderen mitbekommt (lacht). Wir können es kaum noch abwarten unser kleines Familienmitglied endlich kennenzulernen. Was auch schön ist: Wir merken deutlich, dass da jetzt neben unserer gemeinsamen Geschichte (L’Osteria hatte dazu auch schon einmal einen Beitrag über uns geschrieben) und der gemeinsamen Arbeit bei L’Osteria noch eine weitere Verbindung in unserer Beziehung besteht.“

Was bedeutet die L‘Osteria LA FAMIGLIA für euch? Habt ihr etwas Wichtiges für euch gelernt, was ihr gerne an eure Bambini weitergeben wollen würdet?

Corinna: „Nie Vorurteile gegenüber Personen aus unterschiedlichen Bildungsschichten und Herkunftsländern zu haben, gerade in der Gastronomie arbeiten täglich so viele verschiedene Menschen zusammen. Oft leben die Familien unserer Kollegen noch in ihren Herkunftsländern und jede Arbeitsleistung, die in die L‘Osteria gesteckt wird, kommt am Ende finanziell bei den Familien außerhalb Deutschlands an. Manchmal haben die Kollegen auch in ihrem Herkunftsland studiert, kommen dann in Deutschland z.B. als ausgebildete Architekten an und können nicht in ihrem Beruf arbeiten, z.B. weil der Studienabschluss in Deutschland nicht anerkannt wird oder sie nur eine eingeschränkte Arbeitserlaubnis bekommen. Alle Kollegen sind ein wichtiger Bestandteil des eigenen Arbeitsalltags und es wird einem noch einmal ganz anders bewusst, was diese Leute alles leisten. Meinem Kind würde ich mitgeben, dass man einander zuhören, sich respektiert muss und Interesse am Schicksal seiner Mitmenschen hat. Es ist oft anders, als es scheint.“

Judith: „Das stimmt. Mir ist bei L’Osteria auch noch einmal klar geworden, dass man, wenn man respektvoll und wertschätzend miteinander umgeht, immer eine Lösung findet, weil alle an das große Ziel glauben. Bei L’Osteria merkt man immer wieder: Wer sich einbringt und anstrengt, bekommt eine Chance und eine Perspektive – egal, wo man herkommt. Was mir bei L’Osteria auch sehr gefällt ist die Freude, die man an der Arbeit hat. So steht man jeden Morgen auf und freut sich auf die Mitarbeiter und Kollegen und somit auf den ganzen Tag. Wir haben bei L’Osteria so viele tolle Menschen kennengelernt, die wir nicht nur als Mitarbeiter und Kollegen, sondern auch als Freunde schätzen. Wir hoffen, dass unser Kind später auch die Möglichkeit hat so viele tolle Menschen kennenzulernen!“

Judith und ihr Mann Florian

Abschließend gestattet uns noch eine Frage mit einem kleinen Augenzwinkern: Ihr werdet beide noch dieses Jahr euer L’Osteria Bambini auf die Welt bringen – in welcher Position könntet ihr euch euer Kind später innerhalb der L’Osteria LA FAMIGLIA vorstellen?

Corinna: „Ich kann die Arbeit im Service nur empfehlen! Da bekommst du von den Gästen immer direktes Feedback, wenn du was gut oder nicht so gut gemacht hast. Ich fand das immer sehr wertvoll, um meine Leistung einschätzen und verbessern zu können. Auch toll: Als Servicekraft hast du, neben dem Kontakt mit den Gästen, natürlich auch immer einen riesigen Spaß mit den Kollegen aus den verschiedenen Stationen, wie Küche und Bar.“

Judith: „Ich kann mir mein Bambini in allen Bereichen vorstellen. Ich habe an allen möglichen Stationen gearbeitet: Im Service, im Management, an der Bar und in der Küche. Überall merkt man: Es ist durchaus harte Arbeit, aber die Kollegen machen es jeden Tag zu einer tollen Zeit. Wenn mein Kind später so einen Zusammenhalt erleben kann, bin ich glücklich.“

Liebe Corinna, liebe Judith, vielen Dank für dieses tolle Interview! Wir wünschen euch alles Gute und einen tollen Start für eure kleinen Familien!

Wir freuen uns schon jetzt, eure Bambinis kennenzulernen. <3